Ich wollt', ich wär ein Huhn...

Darf ich vorstellen: Miss Penny und Miss Edeka. 

Als hühnererfahrene Hündin, bin ich echt froh, dass bei uns wieder gegackert wird. Meine ersten Erfahrungen habe ich mit einer ganzen Truppe Seidenhühnern machen dürfen, die sich mit ihren Hähnen im großen Gatter tummelten. Kennt Ihr diese Rasse? Ich habe sie immer Pudelhühner genannt, weil sie auf dem Kopf diesen Tuff getragen haben. Na ja. Mit Eiern war bei denen nicht viel los. Und, wenn, haben sie gleich auf dem Nest gesessen und gebrütet. 

Dann kam die Vogelgrippe und auch im Elsass, die damit verbundenen Auflagen. Das war mal wieder typisch. Ausbruch in den Folterstationen und wir Freilandhalter, sollten dann auch einsperren. Für diejenigen, die sowieso unter Verschluss halten, ist das ja kein Problem, aber Hühner, die die Freiheit gewohnt sind, plötzlich monatelang einsperren? Die verstehen die Welt nicht mehr .

Flora hat ihre Hühnerhaltung daraufhin aufgegeben und pausiert.

Aber jetzt sind wieder zwei da und zwar Legehühner, Rotländer - ohne Hahn. Wir haben schon friedlich Bekanntschaft geschlossen und deshalb darf ich morgens mit rein, zum Stall machen, Füttern und natürlich nach den Eiern gucken. 

Unsere Discounter sind noch jung und deshalb hat es ein paar Wochen gedauert, aber heute Morgen...

ja, da gab's das allererste Ei von Edeka ;-)

Vielleicht gibt's morgen bereits eins von Penny? Ich lass mich überraschen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0