Ich muss nicht spazieren gehen - mein Hund hat einen großen Garten?

Ich habe ja einen großen Garten …

Du ärgerst dich, weil ich Blumen ausgrabe, Löcher in den Rasen buddele und am Tor jeden Radfahrer und Fußgänger wie ein Berserker verbelle?

Viellicht habe ich ja nur Langeweile und bin weder körperlich noch geistig ausgelastet?

Forderst du mich denn mit Suchspielen, kleinen Trainingseinheiten, wie apportieren, Agility, Tricks oder ähnlichem? Finde heraus, was mir liegt und woran wir beide Freude haben.

Läufst du mit mir größere Touren von einer Stunde in der Natur oder nur mal um den Block, womöglich noch auf Asphalt? 

Oder gehörst du zu der Sorte, die die Hundetour schnell leid war und die Meinung vertritt: "Ich habe einen großen Garten, da kann der Hund ja toben, wenn er will."

Ja, könnte ich und manchmal tue ich das sicherlich auch. Aber generell möchte ich das gerne mit dir oder Artgenossen tun! Vor allem das Schnuffeln und Spuren aufnehmen in der Natur fordert meinen Geist. Ich bekomme andere Eindrücke und gleichzeitig Bewegung.

Bewegst du dich gerne alleine? Oder motiviert dich eher die Gruppe im Fitnessstudio oder dein Personal-Trainer? Siehst du, dachte ich mir!

Umkehrschluss: 

Wenn ich draußen immer alleine bin, suche ich mir selbst Beschäftigungen, die dir dann unter Umständen nicht gefallen. Und vielleicht schätze ich die Aufmerksamkeit, die du mir daraufhin schenkst, auch, wenn sie negativer Natur ist, weil du mich ausschimpfst. Wie traurig, wo wir gemeinsam so viel Spaß haben könnten. 

Also: Geh mit mir spazieren und lass mich die Welt außerhalb des Gartenzauns erkunden. Überlege, welche Art von Beschäftigung zu meiner Rasse passt. Dann können wir auch den großen Garten gemeinsam mit Spiel und Spaß nutzen. 

Deine Fellnase

 

Hier noch eine Buchempfehlung:

 

 

Tippe auf das Bild, um den entsprechenden Link zu öffnen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0