Überraschungsausflug

Am Abend kommt Flora rein und faselt was von wegen Ausflug. Ich bin skeptisch, denn die Abendtour sind wir schon gelaufen und eigentlich ist Chillen angesagt. Also demonstrativ die Pfoten über die Augen legen und so tun, als hätte ich nichts gehört.  Hat geklappt, denn sie zieht wieder ab, beginnt aber jede Menge Zeugs zusammenzupacken. Treppe rauf, Treppe runter. Ziemlich viel Action für den Abend. Da plötzlich ein Zauberwort. Wir fahren zu Julien, Floras Sohn. Der wohnt leider nicht mehr hier. Sniff. Also fahren habe ich nicht wirklich verstanden, Julien allerdings schon. War der etwa im Hof und ich hatte das Auto nicht gehört? Muss natürlich überprüft werden, deshalb erwartungsvoll an die Küchentür, ordentlich winseln, rausrennen und: Nix. Da kann ich noch so schnüffeln. Kein Julien. Dafür steht Floras Auto da. Hmm. Da ich ganz gerne Auto fahre, steige ich ein. Ich liebe es, wenn ein Fenster geöffnet ist und der Wind nach hinten zieht. Beim ersten Stopp, weiß ich, wir können noch nicht da sein. So kurze Strecken machen wir mit dem Rad oder zu Fuß. Ach nee: Handy-Gefummel. Das macht Flora, wenn sie mal wieder nicht weiß, wo langfahren. Peinlich! Ich weiß immer, wo ich lang muss. Beim zweiten Stopp denke ich schon eher, dass wir jetzt da wären, wo wir hinwollen. Aber nein: Wieder Handy-Gefummel und Fluchen, dass das Navy  hinter der Grenze kein Netz findet. Aber endlich sieht es nach Sie haben Ihr Ziel erreicht aus. Parkplatz, Aussteigen, ein paar Leute und: Juchuh - Freudentanz:  Julien. Winseln, im Kreis drehen, einmal anspringen, obwohl eigentlich verboten - wen juckts? Also das volle Programm und ganz viele Knuddeleinheiten von Julien, weil der sich nämlich genauso doll über mich freut, wie ich mich über ihn.

Aber das Beste ist der See. Und dann geht Flora mit mir zusammen ans und sogar ins Wasser. Was für ein Spaß! Es ist gar nicht kalt und, wie ich nach einem kurzen Zungen-Schlecker feststelle, auch nicht salzig. Das mag ich nämlich nicht so.

Pu! Schwimmen ist ungewohnt und ganz schön anstrengend, also zum Ausruhen und ordentlich Schütteln, immer wieder an den Strand zurück.

Oh nein, oder? Bitte kein Mäntelchen! Ach so... Schwimmweste. Auch ein bisschen wie Mäntelchen, aber eben doch praktisch, denn mit dem Ding schwebt man regelrecht im Wasser und wir können richtig rausschwimmen. Das ist voll cool.

Zum Abschluss fahren wir alle zusammen Kanu. Ein wirklich schöner Überraschungsausflug.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Máire Martin (Mittwoch, 28 Juli 2021 22:57)

    Schön geschrieben ��

  • #2

    Lisa (Donnerstag, 29 Juli 2021 10:34)

    Hallo ihr Zwei,
    das ist so schön geschrieben :)
    Ich bewundere Fellnase mit der tollen Schwimmweste. Das sah mega cool aus.
    Danke dass ihr euch endlich mal wieder live sehen konnte. 1,50m Abstand war am See zum Glück kein Problem.
    So schööööön, dass Ihr da ward!

  • #3

    Charlotte (Freitag, 30 Juli 2021 10:38)

    Ich hätte soooo gerne noch was zum Kanufahren gelesen. Ich will Fortsetzung, bidde!!